Einsätze 2010 Seite2/4 - Feuerwehr Büsum

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einsätze 2010 Seite2/4

Einsätze

Einsätze 2010 :   Seite 4  -  Seite 3   -  Seite 2  -  Seite 1

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

064

30.07.10

09:30

TH K

Büsum, Slipanlage
Bootswerft Landberg

ELW, GW-N

5

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

063

29.07.10

13:52

FEU,
starke Rauchentwickl.

Büsum
Erlengrund

ELW, LF 16-12, LF 8-6, GW-N, MTW

28

Am Do 29.07.10 gegen zwei Uhr mittags kam es zu einem Zimmerbrand im Büsumer Wohngebiet Erlengrund. Nachbarn stellten eine Starke Rauchentwicklung fest und verständigten umgehend die Eigentümer des Einfamilienhauses im Bungalowstiel, die noch gemütlich auf der Terrasse saßen. Auch ein Notruf über 112 wurde sofort abgesetzt, so das die Leitstelle West Großalarm für die freiwillige Feuerwehr Büsum auslöste. Ausgebrochen war der Brand im Schlafzimmer, hier drang dichter Qualm aus den Fenstern als die Wehr am Unglücksort eintraf. Zwei Atemschutztrupps gingen jeweils mit einem C-Rohr von innen und außen zur Brandbekämpfung vor. Gerade noch rechtzeitig konnten die Feuerwehrleute ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl verhindern. Da das Schlafzimmer von innen vertäfelt war, drangen bereits einige flammen zur Unterkonstruktion vor. Vorsichtshalber wurden Dachziegel entfernt und der Dachboden auf Glutnester kontrolliert. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die Brandstelle wurde von der Polizei für die Ursachenforschung beschlagnahmt.

Es entstand erheblicher Schaden am Gebäude und Einrichtung, so das es zur Zeit nicht mehr bewohnbar ist. Bei der Anfahrt zur Einsatzstelle nahm die Feuerwehr zunächst nicht den richtigen Weg in das Wohngebiet Erlengrund, da man eine falsche Hausnummer bekommen hatte. Durch parkende PKW erschwerte sich erheblich das Wendemanöver der Einsatzfahrzeuge und auch das Vorfahren bis zur Einsatzstelle selbst. (Fotos: Feuerwehr Büsum/ Bericht: J. Albrecht FF Büsum)


Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

062

25.07.10

03:35

TH, Schiff lenzen

Büsum
Museumshafen

ELW, GW-N

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

061

17.07.10

16:10

TH K, Ölwehr

Büsum, Museumshafen

ELW, GW-N, MTW, Ölwehr

15

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

060

17.07.10

10:00

FEU BMA, Fehlalarm
Brandmeldealarm

Büsum, EDEKA
Heiderstraße

ELW, LF 16-12

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

059

16.07.10

20:30

TH, Lenzen
Schiffsbergung

Büsum, Museumshefen

ELW, GW-N, LF 8-6, MTW, Ölwehr

22

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

058

16.07.10

13:24

TH WASSER
Schiff gesunken

Büsum, Museumshefen

ELW, GW-N, LF 8-6, MTW, Ölwehr

20

Am Freitag Mittag um kurz nach 13 Uhr, sank der zehn Meter Kutter Büs. 5 „MS Yvonne“ im Büsumer Hafen, aus bisher ungeklärten Grund. Die Alarmierte Feuerwehr Büsum, sicherte mit Ölsperren zunächst die Unglücksstelle um das Fischereifahrzeug ab, um eine Umweltverschmutzung zu verhindern. Im Einsatz war die gesamte Wehr, Wasserschutzpolizei und das Hafenamt Büsum. Auch das Feuerwehrboot Florentine wurde eingesetzt um die Sperren auszulegen.

Die Schiffsbergung am späten Freitag Abend, konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Nach 21 Uhr lenzte die Freiwillige Feuerwehr Büsum, den am Mittag gesunkenen Kutter Yvonne, mit Hilfe von zwei Pumpen. Mit der Flut schwamm das Schiff schließlich wieder auf und wurde am frühen Samstag Morgen zur Bootswerft Landberg geschleppt.Da zur Unglücksstelle nur die Straße am Museumshafen gegeben war, musste die Feuerwehr diesen Weg mehrmals mit Einsatzfahrzeugen, so wie dem Ölschadencontainer befahren. Als Nadelöhr entpupte sich hierbei die Aufgebaute Bühne im Zuge der Künstlermole an der Freitreppe. Hier wurde der Feuerwehr nur zögerlich der vorgesehene Rettungsweg freigemacht und die Weiterfahrt gewährt, auf dem sich das Publikum ausgebreitet hatte. Sogar lautstarkes „Buh“ Gerufe, mussten die Ehrenamtlichen Helfer hinnehmen, die ihre Freizeit an diesem Abend opferten um wie so oft anderen freiwillig zu Helfen. Für die Feuerwehr Büsum war es der 59. Einsatz in diesem Jahr. Am Samstag den 17.07.2010 wurden nachmittags die Ölsperren im Museumshafen, wieder abgebaut. (Fotos/ Bericht: J. Albrecht FF Büsum)


Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

057

12.07.10

20:55

TH DRZF
droht Ast zu fallen

Büsum, Friedrichstraße

ELW

1

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

056

11.07.10

14:35

TH AUST K
Öl läuft aus PKW

Büsum, EDEKA
Hafentörn

ELW, GW-N, MTW

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

055

08.07.10

01:19

FEU BMA
Brandmeldealarm

Büsum,  Vitamaris
Südstrand

ELW, LF 16-12

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

054

05.07.10

14:59

FEU
Wohnwagenbrand

Büsum
Hollandwehl

ELW, LF 16-12, LF 8-6, GW-N

28

Am 05.07.10 brannte um 15 Uhr ein Wohnwagen in der Straße Hollandwehl, direkt in einem Wohngebiet von Büsum. Der Eigentümer konnte noch selbst den Wagen etwas von der Garage und Hauswand wegziehen und eine Gasflasche herausholen. Auf der Grundstücksauffahrt brannte der Wohnwagen komplett nieder. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Büsum stand er bereits im Vollbrand, welcher von einem Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr umgehend bekämpft wurde. Ein weiterer AT-Trupp Kontrollierte den Dachüberstand des Hauses, der einiges von der Hitze abbekommen hatte. Haustür und Verkleidungsteile waren angeschmolzen und Glasscheiben geplatzt. Doch das Feuer war zum glück nicht bis in die Zwischenhaut des Daches durchgebrannt. Die Wehr konnte noch rechtzeitig eine Brandausbreitung verhindern. Der Schaden geht in den fünfstelligen Bereich. Die Ursache ist noch ungeklärt. Bericht J. Albrecht

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

053

04.07.10

06:03

FEU BMA
Brandmeldealarm

Büsum,  DJH
Dr.- Martin -Bahrstr.

ELW, LF 16-12

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

052

02.07.10

18:15

Sicherheitswache

Büsum,  Volkslauf

ELW, MTW

16

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

051

26.06.10

12:44

NOTF TV NA

Büsum,  Zeppelinstr.

ELW, GW-N

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

050

18.06.10

16:40

FEU K, PKW Brand

Büsum, Bismarckstr.

ELW, LF 16-12, LF 8-6, GW-N, MTW

25

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

049

18.06.10

10:45

TH K, Insekten

Büsum.

ELW

1

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

048

18.06.10

04:41

FEU G
Brennen Wohnwagen

Westerdeichstrich
Stinteck

ELW, LF 16-12, LF 8-6, GW-N

26

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

047

16.06.10

18:11

FEU BMA, Kleinfeuer
Essen auf Herd

Büsum
Königsbergerstraße

ELW, LF 16-12, LF 8-6

14

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

046

15.06.10

03:15

FEU BMA, Kleinfeuer
Brennen Stuhlauflagen

Büsum Restaurant
Ankerplatz No1

ELW, LF 16-12

12

Am Dienstag um 03:15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Büsum zu einem automatisch ausgelösten Brandmeldealarm ins Restaurant „Ankerplatz No1“ in die Hafenstraße gerufen. Diese installierte Anlage sowie das schnelle und umsichtige Handeln der Büsumer Wehr, verhinderten hier einen sehr großen Schaden.

Mehrmals im Jahr rücken die Büsumer zur solchen Brandmelderalarmen im Ort aus, die sich allerdings meistens als Fehlalarm herausstellen. Doch Wehrführer Andreas Genthe und die weiteren ersten Einsatzkräfte am Ankerplatz, mussten tatsächlich eine Verqualmung im Inneren des Restaurants feststellen.
Ein Trupp unter schwerem Atemschutz wurde sofort hineingeschickt, um der Ursache der starken Rauchentwicklung auf den Grund zu gehen. Diese konnte rasch ermittelt werden. Auf einem im Boden eingelassenen Halogenstrahler, der im Gastronomiebetrieb den Tresen normalerweise von unten anleuchtet, lagen Stuhlauflagen, die sich durch die Strahlerwärme stark aufgeheizt hatten und in der Folge zu brennen begannen. Die Feuerwehrmänner verbrachten rasch den stark qualmenden Brandherd ins Freie, wo dieser abgelöscht wurde. Mit einem Hochdrucklüfter wurde das Restaurant anchließend belüftet. Nicht auszudenken wäre der Sachschaden gewesen, wenn das Feuer auf weitere Einrichtungsgegenstände in unmittelbarer Nähe übergegriffen hätte.
Bericht J. Albrecht


Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

045

31.05.10

09:45

TH K, Tier in Zwangsl.

Büsum, Bismarckstr.

PKW

1

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

044

31.05.10

00:02

FEU BMA, Fehlalarm
Brandmeldealarm

Büsum,Königsberger.

ELW, LF 16-12

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

043

30.05.10

19:53

FEU BMA, Fehlalarm
Brandmeldealarm

Büsum,Königsberger.

ELW, LF 16-12

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

042

29.05.10

08:45

NOTF TV

Büsum,Nordstrander.

ELW, LF 16-12

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

041

25.05.10

21:31

FEU G, WBK
Brennt Autohaus

Heide, Süderdamm

ELW

5

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

040

24.05.10

06:54

FEU K, Rauchentwicklung

Büsum
Österstraße

ELW, LF 16-12, GW-N, AL 16-4

18

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

039

24.05.10

03:24

TH K, Kutter lenzen

Büsum, HafenbeckenII

ELW, GW-N, LF 8-6, LF 16-12, MTW

22

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

038

22.05.10

12:41

FEU BMA, Fehlalarm
Brandmeldealarm

Büsum, Ankerplatz 1

ELW, LF 16-12, LF 8-6

20

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

037

17.05.10

10:56

FEU BMA, Fehlalarm
Brandmeldealarm

Büsum,Vitamaris

LF 16-12

4

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

036

17.05.10

07:43

TH K, Ölwehr

Hohenhörn, NOK

ELW, GW-N, LF 8-6, Boot, Ölwehr

12

Am 17.05.10 um 07:43 Uhr wurden wir zur Unterstützung, mit der Büsumer Ölwehr, nach Brunsbüttel gerufen.Ein Schiff hatte Betriebsstoff verloren, was zur Verschmutzung des Nord-Ostsee-Kanals führte. Die Brunsbüttler Feuerwehrkameraden forderten im Laufe des Einsatzes das Büsumer Boot "Florentine" nach. Mit dem Ladekran eines der Brunsbüttler Wechselladerfahrzeuge, wurde unsere "Floentine" zu wasser gebracht. Ölbindendes Vlies und Ölsperren wurden verlegt um die Verschmutzung einzudämmen und das Öl so aufzunehmen. Um die Mittagszeit war der Einsatz für die Büsumer Einsatzkräfte erledigt.

(Fotos: Feuerwehr Büsum/ Bericht: J. Albrecht FF Büsum)


Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

035

11.05.10

09:19

NOTF TV

Büsum, Bielshövensand

ELW, GW-N,

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

034

03.05.10

05:15

FEU BMA, Fehlalarm
Brandmeldealarm

Büsum, Königsberger

ELW, LF 16-12

12

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

033

21.04.10

22:48

FEU G,
Brennt Scheune

Westerdeichstrich
Groven

ELW, LF 16-12, LF 8-6, GW-N, MTW
AL 16-4

32

Am Mittwoch Abend gegen 23 Uhr brannte eine Scheune auf dem Hof Rolfsen in Westerdeichstrich komplett ab. Großalarm für die Feuerwehren aus Büsum, Warwerort, Hedwigenkoog und Westerdeichstrich. Ihnen gelang es durch einen umfangreichen Löschangriff mit etlichen C-Rohren und einem Monitor, einen größeren Hallenkomplex in unmittelbarer Nähe vor dem Übergreifen der Flammen zu schützen. In der Halle waren auch Gasflaschen gelagert die zu Explodieren drohten. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Die Löscharbeiten an der Einsatzstelle zogen sich bis zum nächsten Morgen hin.
Bereits 2008 hatte es auf dem Hof ein Großfeuer gegeben, bei dem der Haupttrakt komplett nieder brannte. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Branduhrsache noch in der Nacht aufgenommen. Die Einsatzleitung hatte Westerdeichstrichs Wehrführer Axel Kurkowski.
(Fotos: Feuerwehr Büsum/ Bericht: J. Albrecht FF Büsum)

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

032

05.04.10

10:34

TH WASSER Y
Person im Watt

Büsum
Hauptstrand

ELW, GW-N, LF 8-6

16

Am Ostermontag gegen halb elf, kam eine 66 Jahre alte Frau im Büsum Watt, in eine Notsituation. Sie versank in einem sehr weichen Bereich in Höhe des Hauptstrandes, kurz vor dem Fahrwasser. Ihr gelang es nicht sich selbstständig, mit Hilfe Ihres Ehemannes zu befreien. Auch die Gefahr einer Unterkühlung bestand.
Über Handy wurde ein Notruf abgesetzt. Eine Umfangreiche Rettungsaktion lief an. Die informierte Leitstelle alarmierte umgehend die Büsumer Feuerwehr, den Seenotrettungskreuzer „Hans-Hackmack“, Polizei, Rettungswagen und Notarzt. Vom Hauptstrand aus machten diese sich zu Fuß mit Rettungsgeräten wie Trage, Leinen usw. auf den ca. 500 Meter weiten Weg. Das Tochterboot „Emmi“ des DGzRS Seenotrettungskreuzers kam von der Seeseite nicht ganz bis zur Einsatzstelle heran und blieb im Standby. Der freiwilligen Feuerwehr Büsum gelang es an der Unglückstelle nach einiger Zeit die Frau, die bis zu den Knien versunken war, zu befreien. Hierbei kam zum ersten mal eine speziell für diese Zweck, selbst entwickelte Luftdruckspüllanze zum Einsatz. Diese wird mit einem umfunktioniertem Atemschutzgerät betrieben und arbeitet der Sogwirkung des Wattbodens entgegen, so das die Helfer es leichter hatten die Beine heraus zu ziehen. Bei früheren Rettungsaktionen kam meistens eine Spüllanze mit Wasser zum Einsatz, was sehr viel Aufwändiger war. Erschwerend war bei diesem Einsatz am Montag der weiche Wattboden in dem die Helfer bei Ihrer Arbeit selber immer wieder einsackten.

Große Erleichterung machte sich breit, als endlich das zweite Bein raus gezogen werden konnte und somit die Lebensgefahr beendet war. Die überglückliche Frau wurde zur Strandpromenade gebracht wo sie noch einmal vom Notarzt untersucht wurde. Die Gehzeiten der Nordsee war für die Rettung günstig, da zum Unglückszeitpunkt Ebbe war. Jedoch wehte ein unangenehmer kühler wind allen Beteiligten um die Nase. Der ganze Einsatz dauerte ca. eine Stunde, an der die Feuerwehr Büsum mit ca. dreißig Mann und allen fünf Fahrzeugen beteiligt waren, so wie ein Rettungswagen , Notarzt, Polizei mit einem Streifenwagen und die schon erwähnten Einheiten der DGzRZ. (Fotos: Feuerwehr Büsum/ Bericht: J. Albrecht FF Büsum)



Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

031

03.04.10

18:45

BSW, Osterfeuer

Büsum, Hafentörn

LF 8-6

9

Einsatz Nr.

Datum

Uhrzeit

Stichwort/Lage

Einsatzort

Eingesetzte Kräfte

Stärke

030

30.03.10

19:10

TH K, Öl im Hafen

Büsum,Hafen

ELW, GN-N

12

Einsätze 2010 :   Seite 4  -  Seite 3   -  Seite 2  -  Seite 1

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü