Bekleidung - Feuerwehr Büsum

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bekleidung

Ausrüstung

Einsatzschutzkleidung u. Funktionskennzeichnung


Bei den Feuerwehren findet man im Einsatzgeschehen immer häufiger verschiedenfarbige Kennzeichnungswesten oder Schulterkoller. Dieses Optische Hilfsmittel dient der besseren Sichtbarkeit von Funktionsträger in der Wehr. Die Taktischen Strukturen an der Einsatzstelle werden so besser wahrgenommen und bei unübersichtlichen Situationen schneller der gesuchte Ansprechpartner gefunden. Besonders in der Dunkelheit, schlechten Wetterverhältnissen oder größeren Entfernungen, ist diese zusätzliche Funktionskennzeichnung meist hilfreich. Bei der Büsumer Wehr kommen Funktions-Westen zum Einsatz die auf den Fahrzeugen verteilt sind zum Einsatz oder bei Amtsinhabern auch feste Schulterkoller an den Jacken.
Weitere Informationen zur anderer Einsatzschutzkleidung findet man auch unter  Fachbereiche
.

Schulterkoller


Kennzeichnung im Einsatz durch Westen

Die Einsatzschutzkleidung in Büsum

Eine neuerung der Einsatzschutzbekleidung mit Nomex Jacken und Hosen, wurde ab dem Jahr 1999 vollzogen. Sie bietet den Feuerwehrleuten einen sehr viel höheren Schutz wie früher. Diese Entwicklung ist angesichts der immer größer gewordenen Gefahren  in den letzten Jahrzehnten gekommen und durch die Feuerwehrunfallkrankenkassen vorangetrieben worden.
Inzwischen ist der Atemschutzgeräteträger mit: Feuerwehrhelm, Stiefel durch Nomex Jacke, -Hose, - Kopfschutzhaube und Nomex Handschuhe vor flammen geschützt.
Seit dem Jahr 2012 ist erneut mit der Ersatzbeschaffung, für die inzwischen in die Jahre gekommene Schutzkleidung begonnen worden. So wird nach und nach auf Einsatzschutzbekleidung des Herstellers Viking umgestellt. Hierbei wurden Gesichtspunkte wie Bewegungsfreiheit und Schutzfunktion berücksichtigt, die der Sicherheit der  Atemschutzgeräteträger entgegenkommt.

Der Einsatzschutzhelm



Neue Feuerwehrhelme für die Büsumer Wehr

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Büsum ist mit der Umstellung auf einen neuen Typ Einsatzschutzhelm begonnen worden. Die ersten 32 Stück des Heros Smart Helms des Herstellers Rosenbauer wurden beschafft und sind in erster Linie für die Atemschutzgeräteträger gedacht. Ausgestattet ist die Büsumer Version mit einem integrierten Gesichtsschutzvisier, Nachleuchtende Lackierung mit Reflexstreifen, Rundumnackenschutz aus Nomex, Helmlampenhalterung und einer Körperschall Lautsprecher/Mikrofon Kombination die eine erhebliche Verbesserung der Funkkommunikation bietet. Nicht nur die Sicherheit der Atemschutz Geräteträger ist somit verbessert worden, sondern auch die Effizienz. Mit der Verteilung an die Mitglieder der Aktiven Wehr wurde begonnen, wahrscheinlich werden im nächsten Jahr noch einmal eine Stückzahl neue Helme beschafft, für die restlichen Kameradinnen und Kameraden.
Der neue Helm bietet auch allgemein komfortablere Eigenschaften als die alt bekannte Version.  Einfache Kopfweitenverstellung von außen mittels Drehrad, die Verstellung ist auch mit Handschuhen möglich. Individuelle Einstellung der Traghöhe durch verstellbares Kopfband und Kopfnetz. Komfortpolsterung, optimale Gewichtsverteilung, hitzebeständige und Flammhemmende Innenausstattung, Kopfband schweißabsorbierend, maschinenwaschbar bei 40 °C. Ergonomisch optimierter 3-Punkt-Kinnriemen, elektrische Isolation, Chemikalienbeständigkeit, Tieftemperaturtauglichkeit -30 °C. Zusätzlich zum integrierten Gesichtsschutzvisier kann auch noch ein separates Augenschutzvisier montiert werden. Die Helmschale ist aus GFK-Verbundwerkstoff und bietet höchste Festigkeit und Schlagzähigkeit auch bei extremen Temperaturen.  (Bericht: J. Albrecht / 20.09.2017)

Helmkennzeichnung bei der Feuerwehr
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü